Im richtigen Zug

… war ich anders als bei früheren Fahrten am Wochenende auf dem Weg nach Lübeck und zurück: hin mit dem ICE nach Würzburg und weiter direkt nach AL, so dass ich den knappen Anschluss in AH vermied. Dort trafen wir auch prompt mit +5 ein. Für die Flügelung des Kieler und des Lübecker Teils inkl. Kopfmachen des letzteren waren 5 min vorgesehen, was tatsächlich funktionierte. Auf der weiteren Strecke war anscheinend genug Fahrzeitreserve vorhanden, so dass wir die Endstation schließlich pünktlich erreichten. Mit ein bisschen Zügegucken und einem Cappuccino überbrückte ich die Zeit bis zum Anschlussbus, der interessanterweise in Form eines Großraumtaxis aufkreuzte.

Das war deutlich mehr als am Sonntag, denn da wurden die Lübecker Stadtbusse komplett bestreikt. Ein Grund, auf das Fahrrad umzusteigen. So war ich unabhängig und erreichte prima den Zug nach Lüneburg, von wo der Anschluss-IC günstig zu haben gewesen war. Witzigerweise war der genau der, den ich auch an Neujahr 2019 hätte nehmen sollen und mich in Hannover vertan hatte. Damals wie heute hatte der „falsche“ Zug +5, heute hätte der Umstieg in den „richtigen“ in Göttingen aber geklappt, weil dieser warten musste. Das brachte ihm +5 ein, die den Anschluss und die Zeit zum Essen in FH aber nicht gefährdeten. Der Anschluss-RE war dann sogar komplett pünktlich, ebenso wie der Anschlussbus nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.